Die Brombeere

Brombeeren wachsen an einem Strauch. Brombeeren sehen den Himbeeren sehr ähnlich, unterscheiden sich aber in ihrer Farbe, denn diese Frucht ist blauschwarz.


Die Brombeeren sind allseits sehr beliebt, da sie einen süßen Geschmack aufweisen. Zudem sind die Brombeeren sehr saftig. Beim Kauen der Früchte finden sich aber immer wieder kleine Steine im Fruchtfleisch.

Die Herkunft der Brombeere

In Europa, Nordamerika, Vorderasien und Nordafrika sind die Brombeeren immer zu finden. Meist sind Brombeeren an halbschattigen Plätzen zu finden. Der Ursprung der Brombeeren kann nicht wirklich belegt werden.

Brombeer-Saison

Brombeeren können von Juli bis Oktober gefunden werden. Die Brombeeren haben aber keine einheitlichen Blütezeiten. Es ist keine Seltenheit, dass Brombeeren vom Frühjahr bis in den Winter hinein blühen. Der Strauch erblüht mehrmals im Jahr, pausiert dann wieder, um erneut in Blüte zu treten. Daher ist es nicht unüblich, dass an einem Brombeerstrauch sowohl reife als auch unreife Früchte gefunden werden können. Bei den Brombeeren gibt es sehr viele Unterarten, bei denen auch einige noch blühen, wenn bereits der erste Schnee gefallen ist. Dabei gibt es aber sehr starke Variationen bei Farben und Geschmack der Brombeeren.

Die Rolle der Brombeere in der Küche

Die Brombeere findet in der Küche sehr viele Anwendungen. Die Brombeere kann nicht nur einfach verzehrt werden, sondern auch Marmelade ist allseits sehr beliebt. Brombeeren können zudem auch zum Backen verwendet werden. Auch Saft kann mit den Brombeeren hergestellt werden, dafür werden aber nur die vollreifen Früchte verwendet.

In welcher regionalen Küche ist die Brombeere besonders beliebt?

Brombeeren werden in sehr vielen Küchen verarbeitet. Allerdings beschränkt sich ihre Verwendung doch sehr stark auf ihr Verbreitungsgebiet.